Zulassung Jet-Triebwerk TJ-42

 

Turbinen stoßen bei Segelfliegern und Motorseglern auf steigendes Interesse. Sei es zum Beispiel um die Strecken zwischen einzelnen Thermikgebieten zu überbrücken oder eine sichere Heimkehr zum Flugplatz gewährleisten zu können. Die Turbinen selbst basieren dabei auf Vorbildern aus dem Modellbaubereich, welche allerdings oftmals zu leistungsschwach sind.

 Aus diesem Grund hat sich M&D Flugzeugbau GmbH & Co. KG dazu entschieden sich als EASA-anerkannten Herstellerbetrieb qualifizieren zu lassen und ein eigenes Triebwerk von Grund auf zu entwickeln.

DSC 7420

Das daraus entstandene Klapptriebwerk TJ-42 hat nach dem langjährigen Zulassungsprozess die angestrebte EASA-Zulassung erhalten. Insgesamt sechs Jahre hat es gedauert um das EASA Type Certificate (TC) seit seiner Beantragung im September 2009 zu erlangen.
Die Zulassung für das Triebwerk ist nach CS-22 (Subpart H – Engines) erfolgt. Damit hat das Triebwerk gleichzeitig eine Zulassung für LSA, VLA, UL und Experimentalflugzeuge erhalten, wodurch das Triebwerk für zahlreiche Flugmuster in Frage kommt.

DSC 7223 DSC 74761

Das Team von M&D wurde bei der für den Zulassungsprozess notwendigen, umfangreichen Dokumentation tatkräftig von Luft- und Raumfahrt-Ingenieur Stefan Hilbenz von der Kasaero GmbH unterstützt.Während des Zulassungsprozesses wurde das Triebwerk bei circa 180 Testflügen von M&D-Testpilot Sören Pedersen und seinen Kollegen auf Herz und Nieren überprüft. Neben der klassischen LS4 wird das Triebwerk auch in der neuen JS1 eingebaut und erprobt. In Kooperation mit dem Unternehmen Jonker Sailplanes konnte das Triebwerk auch im südafrikanischen Klima erprobt werden.

 image2 1024x620

Als sogenannte „Heimkehrhilfe“ soll es in Segelflugzeugen zum Einsatz kommen und so das Flugerlebnis der Piloten weiter verbessern.

Hierfür liefert das 390 mm lange und 150 mm breite Triebwerk einen Maximalschub von 420 N.
Das Triebwerk selbst bringt dabei nur knapp über 3 kg auf die Waage. Das gesamte Antriebssystem samt Tank, Elektronik und Display im Cockpit wiegt insgesamt nur etwa 15 kg. Neben Jet A1 kann das Triebwerk auch mit herkömmlichen Dieselkraftstoff betrieben werden. Mit den maximal 40 l Treibstoff kann so eine zusätzliche Reichweite von über 200km erreicht werden. Dabei vergehen vom Systemstart über das Ausfahren bis zum vollen Schub lediglich 40 Sekunden.

 TJ42 Grafik

Eine Übersicht der technischen Daten ist in der folgenden Tabelle angegeben:

 Technische Daten

Standschub 380N (max. 420N)
Drehzahl 25.000 - 98000 U/min
Durchmesser 150mm
Länge 390mm
Gewicht 3,2kg
Spez. Kraftstoffverbrauch 1.3 l/min
Kraftstoff Diesel/ Jet A1

Rechnerische Leistungsdaten

vr 220 km/h (bei 80% Triebwerksleistung)
Steigen 2,0 m/s
Reichweite 320km (im Sägezahlstil)

Masse des gesamten Antriebssystems (ohne Kaftstoff)

ca. 15kg
Flächenbelastung (vollbetankt) ca 39 - 40 kg/m²

 

 
DSC 74141 DSC 7515

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von M&D Flugzeugbau GmbH & Co. KG.