Theorie und Praxis aus einer Hand

Mit unserem Wissen im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnologie und unserer Erfahrung im Flugzeugbau unterstützen unsere Spezialisten Ihre Projekte in den Bereichen Flugzeugentwurf und Faserverbundtechnologie, Aerodynamik, Leichtbau und Zulassung.

„Das Wettbewerbsflugzeug ‚e-Genius‘ ist wohl das derzeit modernste Elektroflugzeug und lässt die Konkurrenz in Bezug auf Schnelligkeit, Energieverbrauch und Lärmbelastung weit hinter sich. Wir zeichnen heute nicht nur die Idee, sondern auch die beeindruckende Leistung des Teams rund um Professor Voit-Nitschmann aus.“ Mit diesen Worten gratulierte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer den Übermorgenmachern Prof. Rudolf Voit-Nitschmann, Steffen Geinitz, Clemens Gerlach, Karl M. Käser und Len Schumann bei der Preisverleihung am 25. Juli in Stuttgart.

Die Preisträger hatten sich mit ihrem innovativen Vorhaben „Elektro Flugzeug e-Genius“ in dem Wettbewerb „Die Übermorgenmacher“, den das Land zusammen mit dem Südwestrundfunk durchgeführt hat, gegen rund 500 Konkurrentinnen und Konkurrenten durchgesetzt.

Gruppenbild_Uebermorgenmacher03

Angesichts der zunehmenden Mobilität in unserer Gesellschaft seien die gewonnenen Erkenntnisse für die Zukunft des Luftverkehrs von großer Bedeutung, so Bauer. „Fragen der Umweltverträglichkeit und Sicherheit spielen eine große Rolle. ‚e-Genius‘ liefert hierfür wichtige neue Lösungsansätze.“ Das Projekt sei beispielhaft für die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit des baden-württembergischen Flugzeugbaus und der Forschungslandschaft insgesamt.

Das Wettbewerbsflugzeug „e-Genius“ wurde am Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart unter der Projektleitung von Prof. Rudolf Voit-Nitschmann entwickelt. Ausgestattet mit einem 60 Kilowatt-Elektromotor, erzielt der Zweisitzer eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern (ohne Reserve). Für eine zurückgelegte Strecke von 320 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 160 km/h verbraucht das Flugzeug lediglich 37 Kilowattstunden. Das entspricht einem Energieäquivalent von 0,6 l Benzin pro 100 Kilometer und pro Passagier. Das konnte anlässlich des „Green Flight Challenge 2011“ der NASA in San Francisco demonstriert werden, mit dem das energieeffizienteste Flugzeug gesucht wurde. Der „e-Genius“ belegte dort den 2. Platz. Weiterhin wurde „e-Genius“ mit dem „Lindbergh Electric Aircraft Prize“ als das leiseste Flugzeug des Wettbewerbs ausgezeichnet.

An der Entwicklung waren neben Professor Rudolf Voit-Nitschmann, den wissenschaftlichen Mitarbeitern Len Schumann und Steffen Geinitz von der Universität Stuttgart, Clemens Gerlach von der Steinbeis Flugzeug und Leichtbau GmbH sowie Karl Michael Käser als freiberuflicher Ingenieur beteiligt.

 

Die Übermorgenmacher

Im Rahmen des von der Landesregierung aus Anlass des 60-jährigen Landesjubiläums lancierten Projekts „Die Übermorgenmacher“ konnten sich engagierte Bürgerinnen und Bürger mit innovativen Projekten und fortschrittlichen Ideen bewerben, die dazu beitragen, das Baden-Württemberg von übermorgen zu gestalten. Unter mehr als 500 Einsendungen hat eine hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Staatsrätin Gisela Erler 60 Gewinnerinnen und Gewinner ausgewählt. Deren Projekte werden in einer offiziellen Veranstaltung an ihrem Heimatort oder einem anderen geeigneten Ort öffentlich vorgestellt. Zudem dürfen sich alle Übermorgenmacher vom Land etwas wünschen. Voraussetzung ist, dass der Wunsch in Beziehung zu dem Projekt des Übermorgenmachers steht und nicht mehr als 1.000 Euro kostet.

 

JSN Mico template designed by JoomlaShine.com